Nikotin-Immun - Diese jetzt nicht! Zug um Zug zum Schlusspunkt - Irgendwann Nichtraucher werden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nikotin-Immun - Diese jetzt nicht! Zug um Zug zum Schlusspunkt

 
Diese jetzt nicht
Dein Startpunkt in die Freiheit
Nikotinimmun - Für immer Nichtraucher
Ein Seminarbuch
Erstveröffentlichung September 2016
© Siegfried Müller
Mühlstr. 1
63688 Gedern
www.nikotinimmun.de
nikotinimmun@Arcor.de
Die ersten Seiten

Klappentext
Ein Nichtraucherbuch für alle, die bereits alles probiert haben. Von Akupunktur über die Nichtraucherspritze, Bücher gelesen und Seminare besucht haben, bereits mehrfach ihren Schlusspunkt setzten und immer wieder rückfällig geworden sind.
Das Geheimnis eines rauchfreien Lebens liegt in der endlosen Rauchpause und in dem kleinen Satz: »Diese jetzt nicht!«
Nach einer absurden Aktion, mit der sich der Autor seine »Betthupferlzigarette« beschaffte, beschloss er, sich aus seiner Abhängigkeit zu befreien.
Nach einigen vergeblichen Versuchen, es mit Willenskraft zu schaffen, rauchte er weiter. Anfang 2015 begann er sich intensiv mit der Neurobiologie zu befassen.
Dadurch erkannte er, das Ziele nicht allein mit Willenskraft erreicht werden können. Erst wenn Unterbewusstsein und Bewusstsein ein ausgewogenes und zielgerichtetes Ganzes bilden, können Vorsätze erfolgreich umgesetzt werden.
Eine Voraussetzung dafür ist, dass das Unterbewusstsein auf ein Programm zurückgreifen kann, welches dem erwünschten Ziel entspricht.
Wir verfügen aber über kein Nichtraucherprogramm, da naturgemäß kein entsprechendes Programm benötigt wird.
Der Autor begann Mitte 2015 damit, sein Nichtraucherprogramm zu entwickeln und »installierte« es in sein Unterbewusstsein. Damit gelang es ihm, ohne Hilfsmittel, Stress und Entzugserscheinungen, das von ihm seit seiner Jugend installierte und perfektionierte Raucherprogramm zu deaktivieren. Dieses Vorgehen erklärt er in diesem Buch und zeigt Ihnen, wie auch Sie ein Nichtraucherprogramm in Ihr Unterbewusstsein installieren können und dadurch für immer rauchfrei werden, weil Sie die Lust am Rauchen verlieren.
Zahlreiche praktische Übungen helfen dabei, neuronalen Verbindungen zu schalten und zu stabilisieren.
Verschiedene Audiodateien unterstützen Ihren Umwandlungsprozess von einem Raucher zum Nichtraucher und natürlich auch von einer Raucherin zu einer Nichtraucherin.
»Der Anteil des Unbewussten in unseren Handlungen ist ungeheuer groß und der Anteil der Vernunft sehr klein.«
Gustave Le Bon (1841 - 1931), franz. Arzt und Soziologe

Vorwort
Oktober 2014, Saasen, ein kleiner Ort in Hessen. Es ist regnerisch, kalt, 23.00 Uhr. Bevor ich ins Bett gehe, möchte ich noch eine Zigarette rauchen. Verdammt, die Packung ist leer. Rauche ich eben nicht, so meine Gedanken.
Allerdings habe ich nicht mit meinem Gehilfen gerechnet, man sagt auch Unterbewusstsein oder innerer Schweinehund dazu. »Du kannst doch ohne die letzte Zigarette des Tages nicht ins Bett gehen. Wie willst du denn schlafen können, wenn du darauf verzichtest?«
Recht hat er, ohne mein jahrelang gepflegtes »Betthupferl« werde ich tatsächlich nicht schlafen können.

Irgendwo im Hinterkopf taucht ein schwacher Gedanke auf, der mich daran erinnert, dass ich doch eigentlich aufhören will. »Ja schon, nur heute noch nicht«, denke ich, ziehe mir den Anorak an und laufe in Regen und Kälte zum Zigarettenautomaten. Dort angekommen stelle ich fest, dass der Automat, trotz meiner verzweifelten Versuche, keinen Geldschein annehmen will. »Nimm es als Wink des Schicksals und höre doch einfach auf«, höre ich wieder die Stimme in mir.
»Keine schlechte Idee«, überlege ich und mache mich auf den Heimweg.
Allerdings hat Saasen einen Haltepunkt für Regionalzüge nach Gießen. Das weiß auch mein Schweinehund, der sofort aktiv wird. »Wenn du zum Fahrkartenautomaten läufst und dir eine Fahrkarte kaufst, bekommst du doch Münzen als Wechselgeld und kannst dir Zigaretten kaufen!«
»Ich bin doch nicht verrückt«, antworte ich, doch recht hat er ja, dann kann ich wenigstens schlafen.
Ich bin also so verrückt und laufe zum kleinen Bahnhof, kaufe mir die günstigste Fahrkarte für 2,60 Euro und schmeiße sie gleich in den Papierkorb. Schnell noch das Wechselgeld entnehmen und zurück zum Zigarettenautomaten. Ein beruhigendes »Klack« signalisiert mir, dass die Zigarettenschachtel ins Ausgabefach gefallen ist.
Endlich - routiniert die Packung öffnen, mein »Betthupferl« herausnehmen, anzünden und auf dem Heimweg mit tiefen Zügen meine gewohnte Vordemschlafenzigarette rauchen.
Allerdings hatte ich nicht mit der Macht der Gewohnheiten gerechnet. Zu Hause angekommen höre ich wieder die Stimme: »Das war nicht die Zigarette, die du vor dem Schlafen rauchst. Du sitzt dann rauchend gemütlich im Hof, machst deine Pläne für den kommenden Tag und erst dann kannst du schlafen.«
Also setze ich mich in den Hof unter das Vordach, denn es regnet immer noch und rauche die gewohnte Zigarette.
Jetzt werde ich sicher schlafen können.

Mit dem schnellen Einschlafen wurde es dann doch nichts, denn nach dieser »Heldentat« wurde mir wieder einmal mit aller Deutlichkeit bewusst, wie unfrei und abhängig ich doch bin.
Mein Name ist Siegfried Müller, 30 Jahre Raucher, dann zehn Jahre Nichtraucher und wieder zehn Jahre geraucht. Jetzt endlich wieder Nichtraucher.
In diesem Buch beschreibe ich einen Weg in die Freiheit, der sich grundlegend von bisherigen Ratgebern unterscheidet.

Erfahren Sie, dass nicht die Willenskraft der Schlüssel für ein dauerhaft rauchfreies Leben ist, sondern dass Sie diesen nur in Ihrem Unterbewusstsein finden können. Vergessen Sie den monatelangen Kampf gegen das Rauchverlangen, worüber Hans-Peter in einem Beratungsgespräch so berichtete: »Die ersten Wochen nach dem Nichtraucher-Seminar waren die Hölle und die eineinhalb Jahre, in denen ich keine Zigarette anfasste, waren ein ständiger Kampf, den ich dann ja auch verloren habe.«
Erleben Sie einen neuen und völlig spannungsfreien Weg, der die Erkenntnisse der Neurobiologen nutzt. Diese zeigen eindeutig, dass unsere Entscheidungen, zum Beispiel ob wir rauchen oder nicht, zu ca. 97% von unserem Unterbewusstsein getroffen werden. Schulen Sie in diesem Seminarbuch Ihr Unterbewusstsein dahingehend, dass es Ihnen dabei hilft, Nichtraucherin beziehungsweise Nichtraucher zu werden.
Dieses Buch wird Ihr Lotse sein, der Ihnen einen sicheren und zugleich unangestrengten Weg in eine Zukunft ohne Zwang, ohne Abhängigkeit und ohne ein erhöhtes Gesundheitsrisiko zeigen wird.
Der Weg muss nicht schwer sein, wenn man die Hindernisse und Gefahrenstellen kennt, Kenntnis darüber hat, wie man ihnen ausweicht und wenn dies nicht möglich ist, die Hürden überwinden kann.
Schreiben und installieren Sie ihr fehlendes Nichtraucherprogramm in das Unterbewusstsein und deaktivieren Sie damit für immer Ihr Raucherprogramm.
Ich wünsche Ihnen Freude an jedem kleinen Erfolg, Begeisterung bei der Lösung einzelner Aufgaben und Geduld und Nachsicht mit sich selbst, wenn es mal nicht so läuft, wie Sie es sich vorgestellt haben. Dann werden Sie jeden Tag Ihrem Ziel ein Stück näher kommen und es sicher erreichen.

Siegfried Müller
Gedern, im August 2016

Finde deinen eigenen Weg
Jeder muss seinen eigenen Weg finden.
Raucherinnen und Raucher sind Individualisten, die aus den unterschiedlichen Gründen rauchen. Jeder lebt in seiner eigenen Welt oder auch in seiner eigenen Komfortzone. Wenn man diese Zone verlassen will, muss man nach seinem eigenen Weg suchen, einen Weg, der dies ermöglicht.
Dieses Buch beschreibt in großen Teilen meinen Weg, aber auch Wege, die von ehemaligen Rauchern und Raucherinnen beschritten wurden, während ich sie beriet. Es ist das Angebot einer Vielzahl von möglichen Wegen, die es dir leichtmachen, deinen eigenen Weg zu finden und zu gehen.
Unser Gehirn arbeitet nicht linear, sondern lernt durch assoziatives Denken und Erfahrungen. Jede neue Information wird im Gehirn mit vorhandenen Inhalten verglichen, die in vernetzten Strukturen organisiert sind – und nicht linear-logisch. Durch Assoziationen erschließen wir diese Netzwerke und bekommen so auch Zugang zu unserem passiven und unbewussten Wissen.
Dieses »träge Wissen« wird dadurch aktiviert und in anwendbares Wissen oder Erfahrungswissen umgewandelt. Auch wenn ein eingeschlagener Weg sich für dich als Sackgasse erweisen sollte, so sind die Informationen und Erfahrungen, die du währenddessen gesammelt hast, nicht für nutzlos gewesen.

 
Blick ins Buch
Die ersten 20 Seiten kostenlos lesen!

Erklärung (Wikipedia)
Träges Wissen ist ein Begriff aus der Kognitions- und der Lernpsychologie. Er bezeichnet theoretisch vorhandenes Wissen, das in der Praxis jedoch nicht angewendet werden kann.
Erfahrungswissen entsteht während der Ausführung derjenigen Tätigkeiten, für deren erfolgreiche Bewältigung es benötigt wird. Dabei ist eine ausreichende Dauer der Tätigkeitsausführung erforderlich. 
Es ist also nicht erfolgversprechend, wenn man linear vorgeht. Das bedeutet, dass es nicht sinnvoll ist, in nacheinander geschriebenen Kapiteln die Nachteile des Rauchens, die Vorteile des Rauchstopps und Empfehlungen was man tun könnte, zu beschreiben.
Erforderlich sind zudem Handlungsempfehlungen. Denn erst durch das Tun kannst du Erfahrungen sammeln. Erfolg wirst du haben, wenn man dir alle notwendigen Werkzeuge zu Verfügung stellt und du auch eine Anleitung erhältst, wie du das jeweilige von dir benötigte Werkzeug einsetzen kannst. Natürlich wird dir auch das nicht weiterhelfen, wenn du von diesen Tools keinen Gebrauch machst.

 
 
Es gibt sie, die ehemaligen Raucher, die ohne Nichtraucherbuch, Nichtraucherseminar und ohne Hilfe eines Therapeuten in einem einzigen Augenblick entschieden haben, nicht mehr zu rauchen.
Auch in meinem Bekanntenkreis finden sich derartige Überflieger. Wie du ja bereits gelesen hast, gehörte ich nicht dazu. Du wahrscheinlich auch nicht, sonst würdest du ja nicht nach einem Hilfstool suchen.
Oft muss man sich von diesen Supermenschen anhören, dass man nur einen starken Willen benötigt und alle, die es nicht ohne Hilfe schaffen, haben eben keinen starken Willen und sind willensschwach.
Dann tröstet es dich sicher, zu wissen, dass es durchaus willensstarke Menschen gibt, die Raucher sind und trotzdem auf diesem einem Gebiet Hilfe benötigen. Es gibt sie auch, die Sofort-Schlusspunkt-Nichtraucher, die kaum eines ihrer anderen Ziele erreichen.
Nach meiner Erfahrung und aus zahlreichen Gesprächen mit Schlusspunkt-Nichtrauchern, die ich bei den Recherchen zu diesem Buch geführt habe, hat keiner von ihnen unvorbereitet den Schlusspunkt gesetzt.
Meist waren bereits einige Versuche fehlgeschlagen. Informationen wurden im Internet gesucht, oder größere Veränderungen, im beruflichen oder privaten Bereich waren der zündende Funke.
Interessant war auch immer die Tatsache, dass jeweils eine gewisse Vorspannung vorhanden war, die dann durch einen starken emotionalen Impuls, den Schalter von Raucher auf Nichtraucher umspringen lies.

»Wir lernen durch Irren und Fehlern und werden Meister durch Übung, ohne zu merken, wie es
zugegangen ist.« Christoph Martin Wieland
(1733 - 1813), deutscher Schriftsteller, Erzieher des Prinzen Karl August
Möglicherweise hast du ja selbst schon die Erfahrung gemacht, dass du nach einer Crash-Methode für einige Tage, für Wochen oder auch Monate nicht geraucht hast.
Während du mit diesem Seminarbuch arbeitest, wirst du erkennen, warum du wieder damit angefangen hast. Du wirst auch erfahren, wie du es schaffen kannst, dein weiteres Leben ohne Rückfallgefahr rauchfrei zu bleiben.
Auch wenn dein Weg zur Nichtraucherin bzw. zum Nichtraucher nicht unbedingt easy ist, wenn du den Erfolg also nicht geschenkt bekommst, bedeutet es nicht, dass der Weg beschwerlich sein muss.
Neben dem Suchtfaktor des Nikotins, der übrigens als Hindernis deutlich überbewertet wird, sind Gewohnheiten abzulegen und es muss auf vermeintliche Vorteile verzichtet werden. Besonders das Gefühl, verzichten zu müssen, führt oft zu einem frühzeitigen Abbruch der Bemühungen und zum ständigen Verschieben des Schlusspunktes.

Die ersten 30 Seiten des Buchs erhalten Sie kostenlos als PDF auf meiner Webseite http://www.nikotinimmun.de/das-nichtraucherbuch.html
 
 

Dies war ein Geburtstagsgeschenk für mich, als ich meinen 32. Geburtstag feierte und noch Raucher war.
Ich erhielt es von meiner Tochter Stephanie als kleines, von ihr  selbstgezeichnetes Büchlein überreicht.

 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü