Der neue Weg in ein rauchfreies Leben - Schluss mit dem Schlausspunkt - Irgendwann Nichtraucher werden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der neue Weg in ein rauchfreies Leben - Schluss mit dem Schlausspunkt

Seminare
 
"Wer mental unzureichend vorbereitet neue Aufgaben übernimmt, läuft in unübersehbare Risiken hinein. Der Geist muss sozusagen "über den Wassern schweben", wenn die Schöpfung gelingen soll, und zwar vorher."
Claus Henninger (*1942), dt. Journalist (FAZ)

Wer mit dem Rauchen aufhören will durchläuft einen Prozess. Dieser läuft aber nicht kontinuierlich ab, sondern wird durch Störfaktoren, wie kritische private oder auch berufliche Situationen häufig gestoppt.

 
 
Übliche Schlusspunktseminare versuchen diesen Prozess auf wenige Stunden zu komprimieren. Neuropsychologisch ist dies aber wenig erfolgversprechend. Wenn der Teilnehmer grade in einer Stoppphase ist, wird er nach dem Seminar einfach weiterrauchen.
Diejenigen, die sich in der Schlussphase ihres Prozesses befinden, werden tatsächlich zunächst aufhören. Allerdings besteht eine hohe Rückfallgefahr, da weiterhin komplexe Verhaltensmechanismen bestehen; die jederzeit einen erneuten Griff zur Zigarette auslösen können. Innerhalb eines Jahres ist daher eine Rückfallquote zwischen 80 - 90% nicht ungewöhnlich. Der sogenannte Schlusspunkt ist zwar ein wichtiger, aber eben nur der erste Schritt zum Ziel.

Schlusspunktseminar oder Start-up-Seminar? 

Welche Überlegungen veranlassten mich dazu, das Wort Schlusspunkt durch Startpunkt zu ersetzen? Für mich bedeutet ein Schlusspunkt etwas Bedrohliches, etwas Endgültiges, etwas was ich nicht haben und nicht erleben möchte. Das Ende einer Liebe, einer Karriere, einer Veranstaltung, einer Freundschaft und auch des Lebens. Anders verhält es sich mit einem Startpunkt, den ich mit der Erwartung für etwas Neues, für den Beginn eines besseren Lebens, einer Karriere, einer Liebe oder Beziehung und auch den Beginn der Befreiung von meiner Nikotinsucht verbunden habe.
Was man in einem Schlusspunktseminar kann:
  • Man kann darüber reden, wie giftig Nikotin ist, was es im Gehirn auslöst.
  • Man kann über Krankheiten reden, die durch das Rauchen verursacht werden und auf Powerpoint-Folien entsprechende Statistiken vorlesen.
  • Man kann darüber reden, wie viele Euro eine Raucherin oder ein Raucher im Laufe der Zeit sinnlos in die Luft geblasen hat. 
  • Man kann die Seminarteilnehmer auch immer mal in eine Rauchpause schicken.
  • Man kann hoffen, dass die Seminarteilnehmer nach fünfstündigem verbalem Dauerfeuer des Referenten, außer dem Abschiedssatz, dass man jetzt Nichtraucher ist, noch etwas anderes von den Informationen behalten werden.
  • Man kann auch hoffen, dass nach dem Seminar niemand an der nächsten Tankstelle hält, um sich eine Packung Zigaretten zu kaufen.
  • Man kann sich darüber freuen, dass etwa 50% der Teilnehmer nach einem Jahr noch Nichtraucher sind und fragt lieber nicht nach, wie viel es noch nach zwei Jahren sind. Nach Erkenntnissen des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) liege die Rückfallquote sogar bei über 80%. 

Man kann aber auch ein ganz anderes Nichtraucherseminar durchführen.

Man kann ein ergebnisoffenes Seminar anbieten.
Dies erleichtert die Entscheidung am Seminar teilzunehmen, da man sich nicht unter Druck gesetzt fühlt, weil man nach dem Seminar aufhören muss, sondern darf und sich den Zeitpunkt dafür selbst auswählen kann.

Man kann weglassen.
Zum Beispiel endlos darüber zu reden, welche Nachteile das Rauchen hat, die sowieso jeder Raucher kennt.

Man kann die Seminarteilnehmer mitarbeiten lassen.
Zuhören allein ist noch keine Garantie für den Erfolg.
"Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.", sagte schon Konfuzius.

Man darf in den Pausen rauchen - wird es aber nicht!
Bereits vor der ersten Pause erhalten die Teilnehmer ein Werkzeug, mit welchen es Ihnen gelingen wird, ohne Probleme während der Pausen nicht zu rauchen.

Man kann es den Seminarteilnehmern überlassen, ob sie gleich nach dem Seminar mit einer unbegrenzten Rauchpause beginnen oder sich noch weiter vorbereiten wollen.
Unterstützt werden Sie dabei durch mein Buch "Diese jetzt nicht - unbegrenzte Rauchpause statt Schlusspunkt", welches jeder Teilnehmer als PDF-Datei erhält.

Man kann die Seminarteilnehmer nach dem Seminar noch 4 Wochen betreuen.
Nach dem Seminar erhält jeder Teilnehmer einmal pro Woche eine Motivationsmail und wird aufgefordert, einen Zustandsbericht abzugeben. Dies kann per Email oder auch telefonisch geschehen.

Man kann 12 Monate lang jeden Monat einmal nachfragen, ob noch alles gut ist
Die monatliche Nachfrage hilft, die Rückfallgefahr zu verringern und den Rückfall zu vermeiden.
Falls es doch zu einem Rückfall gekommen sein sollte, helfe ich gerne beim Aufstehen.

"Wehe jeder Art von Bildung, welche die wirksamsten Mittel wahrer Bildung zerstört und uns auf das Ende hinweist, anstatt uns auf dem Wege selbst zu beglücken!"
Johann Wolfgang von Goethe

Eine Auswahl der Themen des Nichtraucherseminars, das dies alles kann!

 
 
• Schlusspunkt oder Rauchpause?
• Am Anfang jeder Tat steht ein Gedanke
• Nehme dir eine Auszeit oder mach mal Pause!
• Unvergessliche Beziehung
• Der innere Dialog
• Ich rauche gerne - trotzdem möchte ich aufhören.
• Warum rauchst du?
• Über den Sekundärgewinn
• »Diese jetzt nicht!« eine Übung
• Anfangen oder warten?
• Warum willst du aufhören?
• Über Vorspannung und Reifeprozess
• Wer entscheidet, was du tust?
• Über den freien Willen und der Vetobereich
• Hole dein Unterbewusstsein mit ins Boot!
• Über die Motivation
• Schalte dein Kopfkino ein
• Glaubenssätze

• Die Angst vor der Veränderung
• Erfolgsbaustein Glaube
• Willst du mit deinem Ziel leben?
• Fang nie an aufzuhören
• Schütze dich vor dem Vergessen
• Der richtige Zeitpunkt.
• Nikotin und seine überbewertete Macht
• Vom inneren Schweinehund
• Tue es oder lasse es
• Übernimm die Führung
• Über die Selbstbeherrschung
• Erfolgsbaustein - die Vorfreude
• Der falsche Glaube lässt dich rauchen
• Nichtraucher sind glücklicher
• Von der Macht der Gewohnheit
• Die Angst vor dem Versagen
• Die Angst, nie wieder rauchen zu dürfen.
• Ende gut alles gut - beginne zu wollen!

 
 
Seminarentwicklung und Dozent

Siegfried Müller
Jahrgang 1947
Beruf: Heilpraktiker
Coach für gesunde Lebensführung, Ernährung und Rauchstopp
Autor, Dozent
Insgesamt 35 Jahre geraucht
Vom Krankenpfleger zum Heilpraktiker. 1986 Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktiker)
Seit 1994 Praxistätigkeit - in Gießen bis 2014
Von 1994 bis 2004 Studienleitung an der Paracelsus Heilpraktikerschule Gießen mit Dozententätigkeit.
Dozent für die Heilpraktikerfortbildung bei namhaften Pharmaunternehmen (Heel, Stada, Ichthiol-Gesellschaft) Dabei Referententätigkeit bei Vorträgen, Symposien (bis 500 Teilnehmer) und Wochenendseminaren.
2014 Rückzug aus dem Praxisalltag und Schließung der Praxis in Gießen.
Seitdem widme ich mich der allgemeinen Gesundheitsberatung mit Schwerpunkt Gewichtsreduktion und Raucherentwöhnung. Zu diesen Themen habe ich einige Ebooks verfasst, die bei Amazon erhältlich sind.
Seit Anfang diesen 2016 führe ich Nichtraucherseminare in eigener Regie durch.

Seminartermine 2017

Januar
Kiel 
Datum folgt in Kürze
Magdeburg
Datum folgt in Kürze
Gießen
Sonntag 29.01.2017 

 
 
Die ersten zwanzig Seiten meines Ratgebers: "Diese jetzt nicht - unbegrenzte Rauchpause statt Schlusspunkt", kann man bei Amazon in der Vorschau oder >>hier lesen. Einfach auf die Anzeige klicken.
Das Buch bildet auch die Grundlage für das Seminar.

"Nur wer den Weg aus dem Gefängnis der Nikotinsucht kennt und selbst gegangen ist, kann diesen Weg anderen Rauchern zeigen und ihnen dabei helfen, ihn zu gehen."  Siegfried Müller


Blick ins Buch
Die ersten 20 Seiten kostenlos lesen!

 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü